Mukoviszidose

Was ist Mukoviszidose?

Mukoviszidose, auch Zystische Fibrose (CF) genannt, ist eine Autoimmunerkrankung. Der Verlauf der Erkrankung kann unterschiedlich sein. Bei den meisten Patienten ist die Luge betroffen, aber auch andere Organe können betroffen sein. Hierzu zählt die Bauchspeicheldrüse, welche Insulin produziert. Das Hormon Insulin transportiert Zucker aus dem Blut in die Körperzellen, wo er als Energielieferant dient. Ist zu wenig Insulin vorhanden und der Blutzucker kann nicht mehr aus dem Blut heraus transportiert werden, spricht man von einem Diabetes.

Diabetes gut einstellen

Die Behandlung der Mukoviszidose erfordert ein interdisziplinäres Team. Entwickelt sich durch die Mukoviszidose auch ein Diabetes, ist auch die Vorstellung bei einem Diabetologen sinnvoll. Neben der Aufklärung über die Entstehung des Diabetes besprechen wir mit unseren Patienten auch die Therapiemöglichkeiten. Wir bieten eine regelmäßige Kontrolle in unserer diabetologischen Schwerpunktpraxis an. Dazu gehören z.B. die Bestimmung des HbA1c-Wertes, des sogenannten Langzeitzuckers, und die Besprechung von selbst gemessenen Blutzuckerwerten. Sollte eine Insulintherapie erforderlich sein, begleiten wir unsere Patienten durch die Einstellungsphase und darüber hinaus.